Kennen Sie bereits unsere Video-Beratungen?

Direkt Termin buchen

Beschusshemmende Türen für den Ernstfall

Geschützt im Ernstfall: Beschusshemmende Türen verhindern, dass Schüsse von schweren Feuerwaffen durchdringen. Sie stoppen also Projektile und retten damit Leben.

Leben retten

Zum Einsatz kommen beschusshemmende Türen u.a. in sicherheitsrelevanten Bereichen von Flughäfen, Bahnhöfen, Polizeistellen, Banken, Behörden und Botschaften. Auch im öffentlichen Sektor werden die Türen vermehrt nachgefragt. Die Gefährdung durch den Einsatz von Handfeuerwaffen und Sturmgewehren wird leider immer realer.

Was beschusshemmende Türen auszeichnet?

Die Türen sind mit Spezialholz oder Metalleinlagen verstärkt, um besonderen Schutz zu bieten. Somit werden enorm hohe Festigkeitswerte erreicht. Optisch ändert sich dabei an Berchtold-Produkte fast nichts. Auch Glaseinsätze sind mit den entsprechenden Glaseinbauten möglich.

Bis 1998 gab es in fast jedem europäischen Land eigene Beschussklassen und unterschiedliche Prüfbedingungen. Doch mit der Einführung der Euro-Norm EN 1522/1523 welche europaweit, respektive bei den CEN-Staaten Gültigkeit besitzt wurden alle bisher gültigen Beschussnormen ersetzt.

Es werden dabei acht Beschussklassen FB1 bis FSG unterschieden. Falls Verglasungen eingebaut sind, werden diese zudem nach EN1063 in die Klassen BR1 bis SG2 eingeteilt.

Widerstandsklassen

Bei allen Prüfungen wird darauf geachtet, ob bei dem Beschuss auf der Innenseite des Prüflings Material- oder Glassplitter abplatzen. Prüfrelevant sind auch Türoberflächen, Rahmen und jegliche Anschlüsse oder Übergänge.